Die Mahnwache “Von Oakland nach Atlanta” trauert und ehrt Opfer antiasiatischer Gewalt – die East Bay Occasions

OAKLAND – Mit flackernden Kerzen und gefalteten Papierkränen, Blumensträußen und Schildern versammelten sich Hunderte von Menschen am Dienstagabend im Madison Park der Stadt, um ihre Trauer über die Ermordung von acht Menschen vor einer Woche in der Region Atlanta auszudrücken, darunter sechs Asiaten Amerikanische Frauen – und um ihre Entschlossenheit zu teilen, dass solche Tragödien landesweit ein Ende haben müssen.

Im Herzen von Chinatown schlugen die Darsteller des Parks koreanische Trommeln und die Zelebranten zündeten Ehrenfeuer an, während eine einzelne rote Laterne südlich vom Park und über die Eighth Street in die Höhe geschickt wurde.

  • OAKLAND, CA – 23. MÄRZ: Community-Mitglieder nehmen an einer anti-asiatischen Hassmahnwache in Chinatowns Madison Park in der Innenstadt von Oakland, Kalifornien, am Dienstag, 23. März 2021 teil. Heute jährt sich der einwöchige Jahrestag des Mordes an acht Menschen in Atlanta Spas, von denen 6 asiatische Frauen waren. (Jane Tyska / Bay Area News Group)

  • OAKLAND, CA – 23. MÄRZ: Cordelia Larsen aus San Jose zerreißt während einer anti-asiatischen Hassmahnwache in Chinatowns Madison Park in der Innenstadt von Oakland, Kalifornien, am Dienstag, 23. März 2021. Heute jährt sich das einwöchige Jubiläum von der Mord an acht Menschen in Atlanta Spas, von denen sechs asiatische Frauen waren. (Jane Tyska / Bay Area News Group)

  • OAKLAND, CA – 23. MÄRZ: Gemeindemitglieder tanzen zu den koreanischen Trommlern von Leumsae während einer anti-asiatischen Hassmahnwache in Chinatowns Madison Park in der Innenstadt von Oakland, Kalifornien, am Dienstag, 23. März 2021. Heute jährt sich das einwöchige Jubiläum des Mord an acht Menschen in Atlanta Spas, von denen sechs asiatische Frauen waren. (Jane Tyska / Bay Area News Group)

  • OAKLAND, CA – 23. MÄRZ: Aktivistin Cat Brooks spricht während einer anti-asiatischen Hassmahnwache in Chinatowns Madison Park in der Innenstadt von Oakland, Kalifornien, am Dienstag, 23. März 2021. Heute jährt sich der Mord an acht Menschen zu einer Woche in Atlanta Spas, von denen 6 asiatische Frauen waren. (Jane Tyska / Bay Area News Group)

  • OAKLAND, CA – 23. MÄRZ: Community-Mitglieder nehmen an einer anti-asiatischen Hassmahnwache in Chinatowns Madison Park in der Innenstadt von Oakland, Kalifornien, am Dienstag, 23. März 2021 teil. Heute jährt sich der einwöchige Jahrestag des Mordes an acht Menschen in Atlanta Spas, von denen 6 asiatische Frauen waren. (Jane Tyska / Bay Area News Group)

  • OAKLAND, CA – 23. MÄRZ: Hana Yoshimoto, von Oakland, hält ein Zeichen während einer anti-asiatischen Hassmahnwache in Chinatowns Madison Park in der Innenstadt von Oakland, Kalifornien, am Dienstag, 23. März 2021. Heute ist der einwöchige Jahrestag von der Mord an acht Menschen in Atlanta Spas, von denen sechs asiatische Frauen waren. (Jane Tyska / Bay Area News Group)

  • OAKLAND, CA – 23. MÄRZ: Michelle “Mush” Lee von der Oakland Cultural Affairs Commission, Ratsmitglied Carroll Fife und Alvina Wong von Oakland District 3, von links, zündet eine Laterne während einer anti-asiatischen Hassmahnwache in Chinatowns Madison Park in der Innenstadt von Oakland an , Kalifornien, am Dienstag, 23. März 2021. Heute jährt sich zum einwöchigen Jahrestag des Mordes an acht Menschen in den Spas von Atlanta, von denen sechs asiatische Frauen waren. (Jane Tyska / Bay Area News Group)

  • OAKLAND, CA – 23. MÄRZ: Jorim Rhee, Mitte, hält ein Zeichen während einer anti-asiatischen Hassmahnwache in Chinatowns Madison Park in der Innenstadt von Oakland, Kalifornien, am Dienstag, 23. März 2021. Heute ist der einwöchige Jahrestag des Mord an acht Menschen in Atlanta Spas, von denen sechs asiatische Frauen waren. (Jane Tyska / Bay Area News Group)

  • OAKLAND, CA – 23. MÄRZ: Eine Feuerstelle brennt, als Gemeindemitglieder an einer anti-asiatischen Hassmahnwache in Chinatowns Madison Park in der Innenstadt von Oakland, Kalifornien, am Dienstag, 23. März 2021 teilnehmen. Heute jährt sich der Mord zum einwöchigen Jahrestag von acht Personen in Atlanta Spas, von denen 6 asiatische Frauen waren. (Jane Tyska / Bay Area News Group)

  • OAKLAND, CA – 23. MÄRZ: Cordelia Larsen und George McTernan aus San Jose von links nehmen am Dienstag, 23. März 2021, an einer anti-asiatischen Hassmahnwache in Chinatowns Madison Park in der Innenstadt von Oakland, Kalifornien, teil – Wochenjubiläum des Mordes an acht Menschen in Spas in Atlanta, von denen sechs asiatische Frauen waren. (Jane Tyska / Bay Area News Group)

  • OAKLAND, CA – 23. MÄRZ: Michelle “Mush” Lee von der Oakland Cultural Affairs Commission pausiert während einer anti-asiatischen Hassmahnwache in Chinatowns Madison Park in der Innenstadt von Oakland, Kalifornien, am Dienstag, 23. März 2021. Heute ist der einwöchiger Jahrestag des Mordes an acht Menschen in Spas in Atlanta, von denen sechs asiatische Frauen waren. (Jane Tyska / Bay Area News Group)

  • OAKLAND, CA – 23. MÄRZ: Carroll Fife, Ratsmitglied des 3. Bezirks von Oakland, links, nimmt am Dienstag an einer anti-asiatischen Hassmahnwache mit Luna Ekundayo und Tur-Ha Ak rechts im Madison Park von Chinatown in der Innenstadt von Oakland, Kalifornien, teil. 23. März 2021. Heute jährt sich zum einwöchigen Jahrestag des Mordes an acht Menschen in den Spas von Atlanta, von denen sechs asiatische Frauen waren. (Jane Tyska / Bay Area News Group)

  • OAKLAND, CA – 23. MÄRZ: Community-Mitglieder hören einem Sprecher während einer anti-asiatischen Hassmahnwache in Chinatowns Madison Park in der Innenstadt von Oakland, Kalifornien, am Dienstag, 23. März 2021 zu. Heute jährt sich der einwöchige Jahrestag des Mordes an Acht Personen in Atlanta Spas, sechs davon waren asiatische Frauen. (Jane Tyska / Bay Area News Group)

  • OAKLAND, CA – 23. MÄRZ: Miki Kie aus Berkeley sitzt an der Feuerstelle während einer anti-asiatischen Hassmahnwache im Madison Park von Chinatown in der Innenstadt von Oakland, Kalifornien, am Dienstag, 23. März 2021. Heute ist die eine Woche Jahrestag des Mordes an acht Menschen in Atlanta Spas, von denen sechs asiatische Frauen waren. (Jane Tyska / Bay Area News Group)

  • OAKLAND, CA – 23. MÄRZ: Alice Mao (links) und Jarrett Yan (Oakland) nehmen am Dienstag, 23. März 2021, an einer anti-asiatischen Hassmahnwache im Madison Park in Chinatown in der Innenstadt von Oakland, Kalifornien, teil. Wochenjubiläum des Mordes an acht Menschen in Atlanta Spas, von denen sechs asiatische Frauen waren. (Jane Tyska / Bay Area News Group)

  • OAKLAND, CA – 23. MÄRZ: Dr. Floyd Huen und seine Frau, der frühere Bürgermeister von Oakland, Jean Quan, nehmen am Dienstag, 23. März 2021, an einer anti-asiatischen Hassmahnwache in Chinatowns Madison Park in der Innenstadt von Oakland, Kalifornien, teil der einwöchige Jahrestag des Mordes an acht Menschen in Atlanta Spas, von denen sechs asiatische Frauen waren. (Jane Tyska / Bay Area News Group)

  • OAKLAND, CA – 23. MÄRZ: Gemeindemitglieder tanzen zu den koreanischen Trommlern von Leumsae während einer anti-asiatischen Hassmahnwache in Chinatowns Madison Park in der Innenstadt von Oakland, Kalifornien, am Dienstag, 23. März 2021. Heute jährt sich das einwöchige Jubiläum des Mord an acht Menschen in Atlanta Spas, von denen sechs asiatische Frauen waren. (Jane Tyska / Bay Area News Group)

  • OAKLAND, CA – 23. MÄRZ: Rev. Mary Foran, Carol Wood, Meri Lane von links, und Claudine Tong, Vordergrund der Ersten Unitarischen Kirche von Oakland, nehmen an einer anti-asiatischen Hassmahnwache in Chinatowns Madison Park in der Innenstadt von Oakland teil. Kalifornien, am Dienstag, 23. März 2021. Heute jährt sich zum einwöchigen Jahrestag des Mordes an acht Menschen in den Spas von Atlanta, von denen sechs asiatische Frauen waren. (Jane Tyska / Bay Area News Group)

  • OAKLAND, CA – 23. MÄRZ: Annie Hong aus Oakland hält Schilder während einer anti-asiatischen Hassmahnwache in Chinatowns Madison Park in der Innenstadt von Oakland, Kalifornien, am Dienstag, 23. März 2021. Heute jährt sich das einwöchige Jubiläum des Mord an acht Menschen in Atlanta Spas, von denen sechs asiatische Frauen waren. (Jane Tyska / Bay Area News Group)

  • OAKLAND, CA – 23. MÄRZ: Tommy Wong, von Good Good Eatz in Oakland, platziert Papierblumen in einem Baum, wenn der Mond während einer antiasiatischen Hassmahnwache in Chinatowns Madison Park in der Innenstadt von Oakland, Kalifornien, am Dienstag, 23. März aufgeht Heute jährt sich zum einwöchigen Jahrestag des Mordes an acht Menschen in den Spas von Atlanta, von denen sechs asiatische Frauen waren. (Jane Tyska / Bay Area News Group)

Klicken Sie hier, wenn Sie die Fotogalerie auf Ihrem Mobilgerät nicht anzeigen können.

Für Peggy Saika, eine in Oakland ansässige japanische Amerikanerin der dritten Generation, war die Mahnwache „Von Oakland nach Atlanta“ ein Weg, um „Solidaritätsmomente“ in der Gemeinde aufzubauen, als jüngste Flut von Hassverbrechen gegen asiatische Amerikaner – angefangen von nicht provozierten physischen Angriffe auf Raubüberfälle auf Morde – haben im ganzen Land Angst, Empörung und Reflexion ausgelöst.

“Weißt du, es geht sicherlich um Anti-Hass, aber es ist ein solches Gemeinschaftsgefühl und die Art von Solidarität, die zwischen so vielen verschiedenen Arten von Gemeinschaften besteht”, sagte Saika in einem Interview im Park.

„Wie freudig ist es, zu so etwas zu kommen, das den schrecklichen Moment in unserem Land und für uns alle anerkennt? Aber es ist auch so ein Gefühl der Liebe und Wertschätzung “, sagte sie.

“Um so zusammen zu sein, ist es wirklich wichtig für uns.”

Heiltrommelkreis bei der anti-asiatischen Hasskundgebung in @ oaklands Chinatown. @OakTribNews @EastBayTimes pic.twitter.com/vhLQWzWFJq

– Tyska (@Tyska), 24. März 2021

In der Bay Area gab es kürzlich eine Welle von Verbrechen gegen asiatische Amerikaner, darunter den Tod eines 75-jährigen Mannes aus Oakland, nachdem er während eines morgendlichen Spaziergangs auf der Straße angegriffen worden war, und den gewaltsamen Raub einer 69-jährigen Frau in Daly City.

In der vergangenen Woche verurteilten Präsident Joe Biden und Vizepräsident Kamala Harris den Hass gegen Asiaten während eines Aufenthalts in Atlanta. Der kalifornische Gouverneur Gavin Newsom tat dasselbe, als er in San Franciscos Chinatown sprach.

Zu Beginn dieses Monats veranstalteten gewählte Vertreter vor Ort und auf Bundesebene kürzlich gut besuchte Kundgebungen, um gegen den episodischen anti-asiatischen Hass zu protestieren.

Laut einem Bericht der Organisation Stop AAPI Hate haben asiatische Amerikaner und pazifische Insulaner in den letzten 12 Monaten landesweit fast 3.800 Hassvorfälle gemeldet, von denen Hunderte in den ersten beiden Monaten des Jahres 2021 aufgetreten sind.

“Weißt du, ich habe nach den Schießereien nur viel Schmerz und Trauer empfunden und auch gesehen, wie hier in Oakland weiterhin Menschen angegriffen werden”, sagte Ginger Jui, der Geschäftsführer von Bike East Bay, während eines Interviews bei der Mahnwache .

Jui sagte, die Pandemie habe auch zu der Belastung der Menschen beigetragen, die ihre Angst, ihren Ärger und ihre Liebe miteinander teilen wollten.

„Ich meine, ich habe jeden Tag geweint… und nicht viel Gemeinschaft, um das zu tun. Weißt du, wir arbeiten von zu Hause aus und sind isoliert, deshalb war es einfach so wichtig, hier rauszukommen und mit Leuten zusammen zu sein, die wie ich aussehen “, sagte Jui.

“Ich denke, mein Lieblingsteil war das Trommeln und die Möglichkeit, all den Kummer, den ich in mir hatte, loszuwerden und lachen zu können, weißt du”, sagte Jui. “Endlich mit Menschen lachen können.”

Als die Mahnwache zu Ende ging, standen das Mitglied von Asians With Attitude und der in San Jose lebende Jimmy Bounphengsy mit einer kleinen Gruppe von Freunden zusammen und sammelten seine Gedanken.

„Ich wollte den Opfern, die in Atlanta, Georgia, ermordet wurden, Respekt zollen. Ich bin gerade auch aus Atlanta zurückgekommen “, sagte er. „Ich bin am Donnerstag dorthin geflogen und zur Rallye gegangen. Das hat mich heute hierher gebracht. “

In einem niedrigen, aber klaren monotonen Ton sprach Bounphengsy offen über die jüngsten Erschöpfungsereignisse sowie über sein eigenes Bestreben, gefährdeten Gemeinschaften zu dienen und sie zu vertreten: „Es ist wirklich anstrengend, ehrlich zu Ihnen zu sein. Ich bekomme nicht wirklich so viel Schlaf. … Die Leute sind auf dich angewiesen, und deshalb gehe ich alles aus. Ich gehe jetzt mit voller Kraft. „

„Man fühlt sich gut, wenn alle in Einheit zusammenkommen, als ob man nur Liebe und Unterstützung zeigt und egal wo man war, in welcher Stadt, in welchem ​​Zustand man sich befindet, die Menschen sind füreinander da. Wenn man verschiedene Nationalitäten hat, verschiedene Rassen zusammenkommen… heute war eine gute Stimmung. “

Wenden Sie sich unter der Nummer 408-859-5180 an den Mitarbeiterautor George Kelly.

Comments are closed.